Fersensporn

Fersenschmerzen - als ob ein Nagel in der Fußsohle steckt? Die Ursache könnte ein Fersensporn sein. Ein Fersensporn ist ein knöcherner Fortsatz, der sich an der Sohlenseite des Fersenknochens bilden kann. Nicht immer bereitet der Dorn Probleme, erst wenn sich das Gewebe um den Fersensporn entzündet, z. B. durch eine Überbelastung des Fußes. Typische Symptome sind Fersenschmerzen beim Auftreten, insbesondere morgens nach dem Aufstehen. Mögliche Ursachen sind Überbelastung (Sport/Beruf), falsches Schuhwerk, Knick-Senk-Fuß... Zur Therapie hat sich vor allem die Entlastung des Fußes (z. B. Einlagen und Entlastung im Druckbereich) bewährt. Außerdem kann auch die Osteopathie unterstützen.

Der Osteopath sucht nach Dysfunktionen im Fußbereich, normalisiert die Wadenmuskulatur, behandelt die zugehörigen Wirbelsäulensegmente (sympathische Versorgung der unteren Extremität), sucht nach Dysfunktionen am Becken (wegen  einer möglichen absteigenden myofaszialen Kette) und behandelt oftmals auch die Organe im kleinen Becken und die Niere. Bei der viszeralen Osteopathie (Behandlung der Organe) steht die Zirkulationsverbesserung des Beines im Vordergrund, wobei dem kleinen Becken besondere Aufmerksamkeit gilt, als "Hauptabfluss" für Blut und Lymphe. Die Achillessehne ist physiologisch nicht gut durchblutet, ist die Niere in Dysfunktion (osteopathisch), wird die Mikrozirkulation in der Sehne durch einen verminderten Abtransport von sauren Stoffwechselendprodukten beeinträchtigt. Ein Fersenschmerz kann die Folge sein. Zusätzliche therapeutische Möglichkeiten ist die Unterstützung mit naturheilkundlichen Mittel, z. B. ein Salbenverband über Nacht über längere Zeit anlegen mit der Rhododendron cp-Salbe, das Rhododendron cp-Fluid mehrmals täglich einreiben und Hekla Lava D3 3-mal tägl. 3 Tabletten einnehmen.