Schulterschmerzen - und was die Leber damit zu tun haben kann

Wer denkt schon, dass ein Leberproblem schmerzen im Schulter- Nackenbereich auslösen könnte? Aber ja, denn ist die Leber z. B.  infolge einer Infektion oder eines osteopathischen Leberstaus geschwollen, entsteht über die segmental-reflektorische Verarbeitung der vermehrten aufsteigenden Signale aus der Leberkapsel (versorgt vom Nervus phrenicus aus C3-5) ein Hypertonus in der Muskulatur aus den Segmenten C3-5 der Halswirbelsäule. Besonders davon betroffen sind zwei Muskeln, der M. levator scapulae und der M. subclavius. Schulterbeschwerden, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen oder das Thoracic-outlet-Syndrom können die Folge sein. Hautbezirke, die aus diesen Segmenten versorgt werden, sind u. a. das Schulterdach, der Hals und Nacken und der obere Bereich (Deltabereich) des Oberarms, sodass es sein kann, dass Schmerzen in diesen Regionen ihre Ursache in einer Dysfunktion oder Erkrankung der Leber haben. 

Es ist zu schauen, was von den ursprünglichen Schmerzen übrig bleibt, wenn man die Leber osteopathisch behandelt hat.

Zusätzlich unterstützende Maßnahmen können sinnvoll sein z. B. " leberfreundliche" Ernährung, Leberwickel, Homöopathie...